Indie Game Festival
→ Kollaboration

Spielerische Kollaboration

Kunde: INDIE Hub UG

Für das Indie Games Festival haben wir eine Metaverse-Plattform kreiert, die spielerisch die Kommunikation zwischen den Besucherinnen und Besuchern fördert. Ziel war es, dass sich sowohl die internationalen als auch die online- und offline-Besucherinnen und -Besucher in einem virtuellen Gaming-Festival austauschen können.


Hybrides Gaming-Festival

Unsere virtuelle Plattform stellte den digitalen Ausstellungsbereich dar, in dem sich die Aussteller, ergänzend zur physischen Ausstellung in Köln, vor- während und auch noch nach der Veranstaltung digital präsentieren konnten. Unsere Lösung diente somit der Verbindung der physischen und virtuellen Welt und sollte so vor allen Dingen Besucherinnen und Besucher abholen, die nicht physisch vor Ort sein konnten.

Von Anfang an haben wir bei diesem Projekt auf Gamification gesetzt. Jede Nutzerin und jeder Nutzer war mit ihrem bzw. seinem eigenen Avatar in der virtuellen Welt unterwegs, konnte verschiedene Räume erkunden und Aktionen auslösen.


Authentische Räume für maximale User-Experience

Ziel unseres virtuellen Games Festivals war es, möglichst viele Kundinnen und Kunden auf internationaler Ebene anzusprechen. Daher haben wir alles daran gesetzt, das Festival möglichst authentisch und interaktiv zu gestalten. Unsere virtuellen Räume bestehen mit liebevollen Design-Details, übersichtlichen Weg-Hinweisen sowie klaren Strukturen, damit die Nutzerinnen und Nutzer sich leicht zurechtfinden können.

Die fünf virtuellen Räume waren die Student Area, die Indie Area, die Lobby sowie zwei Social Areas, die Küche und der Garten. Während die Userinnen und User sich in den Social Areas versammeln und zu den neusten Games austauschen konnten, waren die anderen Rooms dafür konzipiert, diese Games wie bei einer Games-Messe kennenzulernen.

Pfeile signalisieren, wohin die virtuellen TĂĽren fĂĽhren und welche Games die Userinnen und User dort erwarten. Dabei darf selbstverständlich auch eine einladende virtuelle Lobby nicht fehlen. In digitalen Sitzungsräumen und Lounges können sich die Avatare setzen und beispielsweise am virtuellen PC, TV oder Spielautomaten einen Einblick in verschiedene neue Games gewinnen.